Type and press Enter.

Tipp! Vorderkaiserfeldenhütte (1388 m) Kaisergebirge (Zahmer Kaiser)

Allgemein zugängliche, bewirtschaftete Hütte (Kategorie I) der Sektion Oberland

Durch das schöne und unberührte Naturschutzgebiet Kaisertal geht es hinauf zur familienfreundlichen, über 100 Jahre alten Vorderkaiserfeldenhütte.

Nicht umsonst wird sie als “die Hütte mit den besten Aussichten” gerühmt: Die herrlichen Fernblicke reichen vom Wilden Kaiser über das Inntal und von den Zillertalern bis zum Wendelstein. Die Küche bietet ganztägig eine reichhaltige Speiseauswahl mit heimischen Produkten.

Die Vorderkaiserfeldenhütte ist Stützpunkt der 4-tägigen “Kaisertour”.

Die Vorderkaiserfeldenhütte im Überblick

Öffnung: ganzjährig geöffnet
Ruhetage Januar–März: Mittwoch und Donnerstag, im April: Donnerstag
Kontakt & Reservierung: Sabine und Helmut Kuen
Tel./Fax: +43 5372 63482
Schlafplätze: 2 Matratzenlager (1 x 24 Plätze, 1 x 32 Plätze); 10 Zweibett-, 1 Fünfbett-, 1 Sechsbettzimmer; gesamt: 87 Schlafplätze

Hunde können nicht mitgenommen werden!

Ausstattung: Dusche, Stromanschluss 220 V

Wichtige Information: Ab sofort werden auf der Hütte Leihschlafsäcke ausgegeben. Eigene Schlafsäcke dürfen nicht mehr verwendet werden.

Aktivitäten: Wandern – Klettern – Skitouren – Schneeschuh
Tarife & Preise: Hüttentarife, Stornoregelungen

Frühstücksbüffet ohne Getränke 8,90 €, mit Getränke 13,50 €

Abendessen à la carte

Übernachten auf der Vorderkaiserfeldenhütte

Die Vorderkaiserfeldenhütte ist eine von 16 bewirtschafteten Schutzhütten der Sektionen München & Oberland und steht als allgemein zugänglicher Stützpunkt mit insgesamt 87 Schlafplätzen zur Verfügung.

Alpenvereins-Mitglieder zahlen ermäßigte Übernachtungsgebühren und haben Anspruch auf ein preiswertes Bergsteigeressen. Aber auch als Nichtmitglied sind Sie herzlich willkommen!

Die Hütte ist Ausgangspunkt für viele größere und kleinere Bergwanderungen, alle familiengeeignet und zu jeder Jahreszeit machbar. Mehrere Klettergärten in Hüttennähe laden die Freunde der Vertikalen ein.

Der Weg zur Hütte ist im Winter geräumt, und auf dem geräumten Hüttenzustieg kann man mit dem Rodel herrlich zurück ins Tal “abfahren”.

Schlafplatz reservieren

 

Die Reservierung der gewünschten Schlafplätze auf der Vorderkaiserfeldenhütte erfolgt direkt über die Pächter.

Grundsätzlich wird dringend empfohlen, frühzeitig zu reservieren: ganz besonders dann, wenn es sich um mehrere Übernachtungsgäste handelt.

Änderungen einer Reservierung sollten den Pächtern unbedingt mitgeteilt werden, kurzfristig aber bitte nur per Telefon: +43 5372 63482.

Eine frühzeitige Absage bei Verhinderung ist obligatorisch: Nicht nur um den Wirten die Organisation zu erleichtern und evtl. Stornokosten zu vermeiden, sondern auch um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Wer nicht kommt, kann auch verunglückt sein!

Während des Aufenthalts

  • Auf der Vorderkaiserfeldenhütte gilt striktes Rauchverbot.
  • Jeder Nächtigungsgast muss sich vor allem der Sicherheit wegen in das Hüttenbuch eintragen.
  • Hüttenruhe ist um 22 Uhr.
  • Es gilt die Hüttenordnung des DAV, ÖAV und AVS.
  • Für Mitglieder bietet die Vorderkaiserfeldenhütte  ein “Bergsteigeressen” an (das nicht mehr als 9 Euro kosten darf).
  • In der Regel gibt es morgens wie abends feste Essenszeiten; die genauen Uhrzeiten erfährt man vor Ort.
  • Bei Zahlung des Übernachtungspreises erhält man als Beleg eine sogenannte Schlafmarke, die gleichzeitig als Bestätigung für die Reisegepäcksversicherung gilt.

Das muss mit

  • ausreichend Bargeld (speziell auf der Vorderkaiserfeldenhütte ist auch Kartenzahlung mit EC- oder Kreditkarte möglich)
  • Alpenvereinsmitglieder: Mitgliederausweis – für alle Nichtmitglieder besteht die Möglichkeit, die Mitgliedschaft direkt in der Hütte abzuschließen.
  • kleiner Müllbeutel, um den eigenen Müll wieder mit ins Tal zu nehmen
  • Stirnlampe für nächtliches oder frühes Aufstehen
  • Hüttenschuhe in Form von leichten Schlappen mit möglichst fester Sohle, da mindestens die Schlafräume nicht mit Bergschuhen betreten werden dürfen
  • kleines Handtuch und Waschzeug
  • ggf. Ohrstöpsel
Durch das schöne und unberührte Naturschutzgebiet Kaisertal geht es hinauf zur über 100 Jahre alten Vorderkaiserfeldenhütte.

Nicht umsonst wird sie als “die Hütte mit den besten Aussichten” gerühmt: Die herrlichen Fernblicke reichen vom Wilden Kaiser über das Inntal und von den Zillertalern bis zum Wendelstein.

Talorte: Kufstein 499 m, Ebbs 475 m

Anreise mit Bahn & Bus

Nach Kufstein: Mit dem Meridian bis Kufstein und entweder weiter mit Stadtbus 1 bis Haltestelle “Ebbs Kaisertal” oder zu Fuß in ca. 45 Min. zur Sparchenstiege; weiter mit Zustieg 1 (auch Winterzustieg)

Nach Ebbs (Dorfmitte): Mit dem Meridian bis Kufstein, weiter mit Regionalbus 4030 oder 4036 bis Haltestelle “Ebbs, Schulzentrum”; weiter mit Zustieg 2

Nach Durchholzen: Meridian bis Kufstein Bahnhof, weiter mit Regionalbus 4030 bis Haltestelle “Walchsee, Durchholzen”; weiter mit Tour 4

Zur umweltfreundlichen Anreise ins Kaisergebirge beachten Sie bitte auch unsere Kampagne “Mit Bahn & Bus in die Berge“!

Anreise mit dem Kfz

Anfahrtsroute bei Google Maps

Nach Kufstein-Sparchen: Auf der Inntalautobahn nach Kufstein Nord, weiter Richtung Ebbs. Nach ca. 1,5 km rechts abbiegen Richtung “Kaisertal” zum gebührenpflichtigen Parkplatz am Eingang des Kaisertals; weiter mit Zustieg 1 (auch Winterzustieg)

Nach Ebbs: Auf der Inntalautobahn nach Oberaudorf und über Niederndorf nach Ebbs. Dort den Wegweisern zum Café Zacherl folgen, nach 2 km – noch vor einer Brücke – Wegweiser zur Vorderkaiserfeldenhütte (Parkmöglichkeit) folgen; weiter mit Zustieg 2

Zum Parkplatz “Am Brand” in Durchholzen: Auf der Inntalautobahn nach Oberaudorf und über Niederndorf nach Durchholzen. Von hier südöstlich auf der Fahrstraße zum Parkplatz “Am Brand”; weiter mit Tour 4

Alpenpflanzengarten

Pflanzen aus verschiedenen Höhenstufen der Alpenregionen

Neben der Vorderkaiserfeldenhütte befindet sich ein einzigartiger Alpenpflanzengarten, der bereits 1930 vom Verein zum Schutz der Bergwelt angelegt wurde und bis heute liebevoll betreut wird.

So geht’s zur Hütte

Zustieg 1: Von Kufstein-Sparchen, 496 m

↑ 890 Hm, 2,5–3 Std., leicht

Vom Parkplatz bzw. der Bushaltestelle über die Sparchenstiege ins Kaisertal. Der anschließende Weg ist zunächst noch flach, steilt dann aber im Wald auf. Schließlich mündet er nahe dem Kaisertaltunnel in den Fahrweg ein. Beim Gasthof Veitenhof zweigt der Weg links ab und führt in dichtem Wald wieder steil bergauf. Bei der Rietzaualm öffnet sich das Gelände, und das Ziel ist bereits in Sicht: kurz noch geradeaus, dann auf ein paar letzten Kehren hinauf zur Vorderkaiserfeldenhütte.

Zustieg 2: Von Ebbs, 475 m (nur im Sommer!)

Ausgangspunkt Bushaltestelle (475 m): ↑ 990 Hm ↓ 70 Hm, 3 Std.
Ausgangspunkt Parkplatz (600 m): ↑ 790 Hm, 3 Std.

Mittelschwer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, einige Drahtseilversicherungen, Vorsicht bei Nässe

Von der Bushaltestelle “Ebbs / Schulzentrum” folgt man der Hauptstraße gut 100 m und biegt zwischen Gasthaus Oberwirt und Kirche in die Kaiserbergstraße ein. Auf dieser zuerst durch den Ort, dann Richtung Café Zacherl bis zu einer Brücke (Schild “Vorderkaiserfeldenhütte”, Anreisende mit dem Auto starten hier). Südostwärts beginnt nun der Wanderweg 811, der im Verlauf zweimal eine Forststraße überquert und über die Gedenkstätte “Musikantenrast” bis zu den schroffen Wänden des Zahmen
Kaisers führt. Am Wandfuß geht es teils etwas ausgesetzt und steil durch felsdurchsetztes Gelände Richtung Südwesten zur Vorderkaiserfeldenhütte.

Touren rund um die Vorderkaiserfeldenhütte

Die Hütte ist Ausgangspunkt für viele größere und kleinere Bergwanderungen, alle familiengeeignet und zu jeder Jahreszeit machbar. In Hüttennähe gibt es gut erschlossene Klettergärten, im Winter zieht es Schneeschuhgeher und Rodler auf die Hütte.

Gipfeltouren

1 Naunspitze, 1633 m

↑↓ ca. 250 Hm, 1–1,5 Std., mittelschwer, Trittsicherheit erforderlich

Zum steilen Felszahn über dem Inntal
Hinter der Hütte beginnt ein markierter Steig, der in Serpentinen durch lichten Wald zu einem Wiesensattel führt. Dort links etwas felsig zur Naunspitze mit herrlicher Aussicht hinaufsteigen. Abstieg wie Aufstieg oder zurück beim Wiesensattel weiter wie bei Tour 2 zum Petersköpfl.

Hier geht es zu meiner 2 Tagestour auf die Naunspitze!

2 Petersköpfl, 1745 m

↑↓ 360 Hm, gut 2 Std., leicht bis mittelschwer, beim Abstieg Trittsicherheit von Vorteil

Gemütliche Wanderung zu schönem Aussichtsgipfel
Wie bei Tour 1 zum Wiesensattel, nun rechts steil hinauf zum Beginn des weiten Plateaus. An der Wegverzweigung rechts in wenigen Minuten zum Gipfel. Vom Gipfelkreuz südöstlich auf schmalem Steig durch das Latschendickicht des Plateaus und hinunter zu den Wiesen der Hinterkaiserfeldenalm. An der Almhütte vorbei nach Westen auf leicht abfallendem Weg, zum Schluss kurz bergauf zurück zur Hütte.

3 Pyramidenspitze, 1997 m

↑↓ ca. 670 Hm, 5,5 Std., mittelschwer, Trittsicherheit erforderlich

Zum bekanntesten Gipfel des Zahmen Kaisers
Von der Vorderkaiserfeldenhütte kurz auf dem Fahrweg bergab und in der ersten Kehre geradeaus auf den Fußweg Richtung Stripsenjoch. Bei der Wegteilung links und mäßig ansteigend zur Hinterkaiserfeldenalm. Vor der Alm links, dann rechts und nordöstlich bergauf in das Kar der Steingrube. Unter den Wänden der Steingrubenschneid steil bergan und rechts haltend auf teils felsigem Steig hinauf zum sogenannten Vogelbad, wo man auf den Anstieg über das Plateau trifft. Dort rechts und über einen Felskamin hinab in eine Scharte. Wenig unterhalb des Elferkogels vorbei auf den sanft ansteigenden Westkamm der Pyramidenspitze und auf den Gipfel. Für den Abstieg zurück zum Vogelbad, entlang der Erhebungen von Zwölferkogel und Einserkogel
oberhalb der Nordabstürze auf das weitläufige Hochplateau, das in einigem Auf und Ab etwas mühsam durch Latschen westlich überquert wird. Am Petersköpfl vorbei in Kehren hinunter zur Hütte.

4 Übers Winkelkar zur Pyramidenspitze, 1997 m

↑ 1310 Hm ↓ 670 Hm, 6 Std., schwer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich; Achtung auf Steinschlag!

Zünftiger Aufstieg zu aussichtsreichem Gipfel
Von Durchholzen südöstlich auf der Fahrstraße zum Parkplatz “Am Brand” und weiter am Bach entlang taleinwärts zur Großpoitneralm. Über Wiesen südlich bergauf und über eine Geländestufe zu einer Wegkreuzung, geradeaus zur Winkelalm. Durch das Winkelkar hinauf und steil über einen Rücken zu den Felswänden. Über Schrofen und durch eine steile Rinne (Sicherungen) schließlich nach links zu einem Sattel zwischen Pyramiden- und Jufenspitze. Entlang des Nordgrates, zum Schluss steil über eine Felsstufe und einen Kamin mit Drahtseilen und Eisenklammern gesichert zum Gipfel. Abstieg zur Vorderkaiserfeldenhütte westwärts auf dem markierten Wanderweg.