Type and press Enter.

Tipp! Nationalpark Krka, Kroatien

Der Nationalpark Krka befindet sich in Südkroatien. Durch ihn fließt die für ihre 7 Wasserfälle bekannte Krka.

Der Wasserfall Skradinski Buk liegt im Süden des Nationalparks, in der Nähe der traditionellen Wassermühlen. Im Norden führt ein Naturpfad an einem weiteren großen Wasserfall, dem Roški Slap, und am Kloster von Krka vorbei, das auf römischen Katakomben errichtet wurde. Auf der Insel Visovac befindet sich das Franziskanerkloster der barmherzigen Muttergottes aus dem 15. Jahrhundert.

Die Krka ist ein Fluss in Kroatien. Mit einer Länge von 72,5 km steht er in der Rangliste der längsten Flüsse Kroatiens auf Platz 22. Die Krka entspringt 3,5 km nordöstlich der Stadt Knin am Fuße des Dinaridengebirges beim Topoljski buk-Wasserfall und fließt bei Šibenik ins Meer.

Der Nationalpark Krka umfasst den größten Teil des Flußverlaufes und der Uferregion des gleichnamigen Flusses Krka, von der historischen Stadt Knin, unweit von seinem Ursprung, bis hin nach Skradin. In Skradin verwandelt sich der Flusslauf der Krka in eine lange und tiefe Meeresbucht.

Der Nationalpark Krka wurde 1955 gegründet. Bereits 1948 wurde das Gebiet des Parks als seltenes Naturgut und bedeutendes Gebiet eingestuft. Zwischen 1985 und 1997 wurde die Fläche des Nationalparks auf insgesamt 109 km² erweitert.

Attraktion des Nationalparks sind die sieben Wasserfälle. Die größten und schönsten Wasserfälle sind der Skradinski buk und Roški slap. Entlang der Krka und der Seen findet man viele alte Festungsruinen, Mühlen und einige Klöster. Hervorzuheben ist das Franziskanerkloster auf der Insel Visovac. Die ca. 1 ha große Insel wurde teilweise künstlich aufgeschüttet. Man erreicht sie mit einem der zahlreichen Ausflugsboote, die auf dem See verkehren.

Sehenswertes

Smaragdgrün schimmerndes Wasser, sieben schöne Wasserfälle, Ruinen aus der Zeit der Römer und Vieles mehr zählen zu den Sehenswürdigkeiten. Wir möchten Ihnen hier die schönsten Plätze des Nationalparks Krka vorstellen:

Die sieben Wasserfälle des Nationalparks Krka

Zu den absoluten Highlights des Nationalparks Krka zählen zweifelsohne die sieben Wasserfälle entlang des Flusslaufes der Krka.

Bilusica Buk

Bilusic Buk ist der erste Wasserfall der Krka und ist circa 12 km von der Quelle des Flusses entfernt. Über zwei Stufen überwindet die Krka hier circa 20 Höhenmeter.
Von der Bukovac-Seite am Besten über Raducic (Straße Knin-Kistanje) oder auf der Promina-Seite (Straße Drnis-Oklaj) über Gornji Citluk & Ljubotic zu erreichen

Brljan

Der Wasserfall Brljan ist eigentlich nur „aktiv“, wenn die Krka Hochwasser hat. Hier fließt dann das Wasser über die Brljan Felsen und fällt auf einer Länge von 300 m in eine Tiefe von 15,5 m.
Schön anzusehen ist dieser Wasserfall vorallem im Frühjahr. Zu ereichen über einen Wanderweg über die Ruinen von Burnum.

Manojlovac

Der schönste und größte Wasserfall des Nationalparks ist der Manojlovac Wasserfall. Insgesamt fällt das Wasser hier über eine Gesamthöhe von fast 60 m.
Über Bukovac erreichen Sie den Wasserfall über Knin – Kistanje (Nähe Burnum) und über Promina halten Sie sich auf der Straße Drnis – Oklaj.

Rosnjak

Der Rosnjak ist der kleinste der sieben Wasserfälle und liegt ungefähr 1 km stromabwärts vom Manojlovac.
Der Wasserfall Rosnjak befindet sich in einer kleinen Schlucht. Am Besten über Bukovac (Knin-Kistanje) oder über Promina (Drnis-Oklaj-Puljana) zu erreichen.

Miljacka slap

Der Wasserfall Miljacka slap befindet sich etwa 1 km unterhalb vom Rosnjak. Hier fällt das Wasser der Krka insgesamt 23,8 m tief.
Sie erreichen den Wasserfall Miljacka von Bukovac aus über Knin-Kistanje (Richtung Oklay-Drnis zum Miljacka Wasserkraftwerk) Zugang zum Wasserfall ist leider nicht möglich, da dieser auf dem Grundstück des Kraftwerkes liegt.

Roski slap

Der 6. Wasserfall ist der Roski slap, der circa 13 km flussabwärts vom Miljacka Wasserfall entfernt liegt. Der Wasserfall verläuft über eine Länge von etwa 650 m und fällt dann schließlich in den Visovac See. Am Roski slap ist auch das Ethnografische Museum.
Von Promina aus erreicht man den Wasserfall über die Straße Drnis-Siritovi und von der Bukovac-Seite über die Ortschaft Lastkovica.

Skradinski Buk

Der Skradinski Buk ist der 7. und längste Wasserfall des Nationalparks Krka. Er befindet sich circa 14 km flussabwärts vom Roski slap entfernt.
Er verläuft über 17 Stufen über eine Länge von circa 800 m. Zum Skradinski buk kommen Sie am Besten über die Route Sibenik – Prukljan See – Skradin.
Der Skradinski Buk zählt zu den schönsten Travertin-Wasserfällen Europas.

Ruinen, Mühlen und sakrale Sehenswürdigkeiten

Entlang der wunderschönen Flusslandschaft des Nationalparks Krka, findet man zahlreiche Festungsruinen. Von den verschiedenen Aussichtspunkten hat man einzigartige Fotomotive.

Insel Visovac und das Franziskanerkloster

Die Insel Visovac und das Franziskanerkloster gelten neben anderen als wichtigstes Natur- und Kulturerbe Kroatiens. Im Franziskanerkloster befindet sich eine bedeutende Sammlung archäologischer Fundstücke und historischer Kirchenkleidung und eine alte Bibliothek. Die Insel wird aufgrund Ihrer Muttergottes-verehrung auch oft als die Muttergottesinsel bezeichnet. Ausflugsboote fahren täglich über den Visovac See zur Insel Visovac. Auf Visovac sind Hunde nicht erlaubt.

Kloster Krka – Hl. Erzengel (Sveti Arhandel)

Das Kloster Krka des Hl. Erzengels (Sveti Arhandel) befindet sich in der Mitte der Krka Schlucht im Gebiet Carigradska Draga in der Nähe des Dorfes Kristanje.
Sehenswert hier ist die orthodoxe Klosterkirche, die im byzantinischen Stil erbaut wurde. Der Friedhof ist für Besucher nicht zugänglich. Im Kloster ist eine große Bibliothek mit historischen Handschriften und seltenen Büchern zu sehen.
Die Preise für die Besichtigung finden Sie auf der Webseite des Nationalpark Krka.

Burnum – Ruinen des eines römischen Stützpunktes

Die Ruinen von Burnum (ca. 42 n. Chr.) befinden sich auf der rechten Seite des Flusses Krka, in der Nähe des kleinen Ortes Ivosevci. Im 6. Jahrhundert zerstörten Kriege zwischen den Römern und den Ostgoten die Siedlung.
Sehenswert sind hier die Überreste der alten Bögen der Pretoria und Überreste des Amphitheaters. Die Preise für die Besichtigung finden Sie auf der Webseite des Nationalpark Krka.

Ruinen alter Festungsanlagen

Entlang der Anhöhen, die sich seitlich des Flusses Krka erheben gibt es mehrere Ruinen alter Festungsanlagen. Im Mittelalter waren sie wichtige strategische Standorte – heute stehen nur noch Überreste der Mauern und Türme, von denen man eine herrliche Aussicht hat. Die schönste und noch am besten erhaltene Festungsanlage ist die ehem. Festung von Kljucica in der Nähe von Skradin.
Rechts der Krka finden Sie die Ruinen von Trosenj-grad (Cucevo) und Rogovo. Auf der gegenüberliegenden Seite sind Necven, Bogocin und Kamicak.

Mühlen

Entlang des Flusslaufes der Krka gibt es circa 30 Wassermühlen. Diese waren für die Bevölkerung im Mittelalter sehr wichtig.
Die schönste der Wassermühlen finden Sie am Wasserfall Skradinski buk. Die Wassermühle wurde Anfangs des 18. Jahrhunderts neu errichtet und immer wieder renoviert.

Altes Wasserkraftwerk

Das 1895 eröffnete Wasserkraftwerk am Skradinski buk bildete um die damalige Jahrhundertwende das erste Stromsystem Kroatiens und versorgte die Gegend um Sibenik mit Elektrizität.
Heute steht das alte Kraftwerk unter Denkmalschutz als Erinnerung an die damalige Industriearchitektur.

Sport & Freizeit

Eine kurze Übersicht über Sport- und Freizeitmöglichkeiten im Nationalpark Krka.

Baden

Unterhalb des Wasserfalls Skradinski buk ist das Baden teilweise erlaubt. Also wer möchte, kann sich hier an heißen Tagen abkühlen.

Das Springen von den Wasserfällen, tauchen hinter den Wasserfällen etc. ist nicht erlaubt. Der Bereich, der nicht zum Baden freigegeben ist, ist abgesperrt.

Wanderwege & Lehrpfade

Auf und um das Gebiet des Nationalparks Krka gibt es viele wunderschöne Wanderwege und Lehrpfade.

Unsere Empfehlung für Sie: Wandern Sie auf den Wander- und Lehrpfaden in und um den Nationalpark Krka.

Radtouren

Es gibt einige Radwege im Gebiet um den Nationalpark Krka auf denen Sie zu den interessantesten Stellen des Parks radeln können.

Detaillierte Informationen, Karten und verschiedene Radrouten finden Sie in unserem Reiseführer Radfahren rund um den Nationalpark Krka.

Tipp!
Mit dem eigenen Boot zum Nationalpark Krka

Man kann auch mit dem eigenen Boot zum Nationalpark Krka, bzw. bis Skradin navigieren. In der Marina von Skradin kostet der Liegeplatz für den halben Tag ungefähr 25-30 Euro. Lt. einiger Forenbeiträge findet man aber auch günstigere oder kostenlose Liegeplätze links vom Ablegesteg der Ausflugsboote. Von Skradin aus kann man dann per Ausflugs- oder Taxiboot in den Nationalpark Krka fahren.

Wir sind mit unserer Segelschule direkt mit dem Boot in den Nationalpark Krka gefahren!