Type and press Enter.

Schliersbergalm am Schliersee, Bayerische Voralpen

Schliersee (784 m) – Schliersbergalm (1061 m)

Charakter: Die etwa drei Kilometer lange Wegstrecke vom Bahnhof Schliersee ist durch breite Weg, anfangs erst geteert und führt später über Schotter bis zur Schliersbergalm. Wer es ganz bequem haben möchte, kann auch die Schliersberg-Seilbahn nutzen.

Anfahrt mit dem Auto: Die Autobahn München – Salzburg an der Anschlußstelle Weyarn verlassen und auf der B307 über nach Schliersee fahren. Im Ortsbereich der Miesbacherstraße folgen und dann links in die Leitnerstraße abbiegen. Nach wenigen Metern links halten und am gebührenpflichtigen Parkplatz parken.

Anfahrt mit der Bahn: Von München Hauptbahnhof ist Schliersee auch sehr gut ohne Umsteigen zu müssen mit der Bayerischen Oberlandbahn zu erreichen.

Ganz ohne Mühe überwindet man die knapp 300 Höhenmeter zur Schliersbergalm zwar nicht, trotzdem kann man hier getrost von einer bequemen Kinderwanderung sprechen. Zudem ist die Anstrengung des Aufstieges bei den kleinen Wanderern schnell vergessen, sobald diese das umfangreiche Spielangebot der Schlierbergalm erblicken. Nach dem Essen und dem Vergnügen mit den zahlreichen Attraktionen auf der Alm, wie z. B. dem Alpenroller, dem Minigolfplatz, dem Schwimmbecken oder dem Bälleparadies oder einfach nur auf dem Spielplatz, – geht es je nach Lust und Laune rasant oder bequem mit der Sommerrodelbahn zurück zur Talstation der Seilbahn. Auch das leibliche Wohl kommt auf der täglich geöffneten Schliersbergalm nicht zu kurz.

überqueren zunächst im Norden die Miesbacher Straße. Wenige Meter später halten wir uns links und biegen in die Leitnerstraße ab. Hier treffen wir auch die Kollegen die mit dem Auto angereist sind. Wir folgen weiter dem Straßenverlauf bis zum Dekan-Maier-Weg, auf dem wir uns rechts nach Osten halten. Hier befindet sich auch die Talstation der Schliersberg Seilbahn. Diese lassen wir jedoch links liegen und erreichen wenig später über eine Wiese, auf der zwei Schottische Hochlandrinder unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Nachdem wir uns von den Tieren losreißen können steigen wir auf dem noch geteerten Weg weiter auf. Ein paar Minuten später erreichen wir eine Serpentine und lassen die letzten Häuser Schliersees hinter uns. Hier beginnt der breite Schotterweg, von dem man aus einen schönen Blick auf den Schliersee und die Ortschaft hat. An der nächsten Serpentine können wir erstmals die Trasse der Sommerrodelbahn begutachten. Schön ist auch im Süden die Brecherspitz zu sehen. Es folgen noch zwei weitere Kurven, bevor die Alm in Sichtweite rückt. Der Weg führt uns noch um die Almkapelle herum und schon stehen wir mitten im Spieleparadies.

Im Südwesten sind über dem Schliersees der schon erwähnten Brecherpitz noch die Bodenschneid und die Baumgartenschneid zu erkennen.

Für den Abstieg bieten sich drei Varianten an (passend für jede Jahreszeit!).

Allen voran natürlich die Sommerrodelbahn. Entweder in Begleitung eines Erwachsenen oder für die Kinder ab acht alleine, geht es durch zahlreiche Kurven rasant ins Tal hinunter. Wer sich kulinarisch nicht zurück halten konnte, dem tut sicherlich der Abstieg zu Fuß gut. Die bequemste Abstiegsvariante ist natürlich die Seilbahn, aber egal wie man ins Tal kommt: Dieser Ausflug bleibt uns sicherlich noch lange im Gedächtnis.

Einkehrmöglichkeit:
Schliersbergalm (1061 m), Tel. +49 (0)8026 6722, täglich von 10 bis 18 Uhr (Almstadel)

Hoehenrausch *Anzeige / Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.