Type and press Enter.

Lagos – Algarve – Portugal und die letzte Bratwurst vor Amerika

Lagos in Portugal

Die Stadt Lagos ist eine der schönsten Städte der Algarve.

Die Auswahl an beeindruckenden Stränden ist enorm. Östlich der Stadt zieht sich ein kilometerlanger breiter Sandstrand – der Meia Praia – in einer imposanten Meeresbucht hin, südlich und westlich sind die schönsten Felsformationen der Algerve zu finden und somit auch kleine gemütliche Felsbuchten.

Kleine enge Gassen, bunte Häuser, von irgendwo her der Klang von Musik, in der Ferne das Rauschen des Meeres und die Sonne im Gesicht. Wer jetzt auch ein Lächeln auf den Lippen hat, sollte sich schleunigst in den Flieger setzen – und zwar in Richtung der wunderschönen Algarve nach Lagos!

Folgt man der von Palmen gesäumten Avenida dos Descobrimentos (übersetzt „Straße der Entdecker“) gelangt man ins Zentrum. Zuvor passiert man den bekannten und mehrfach ausgezeichneten Jachthafen Marina de Lagos. Eine kleine Zugbrücke für Fußgänger führt zu den großen und kleinen Jachten und so manche Weltumseglung nahm hier in Lagos ihren Anfang.

Das Zentrum von Lagos

Der alte Stadtkern von Lagos mit seiner Fußgängerzone und vielen kleinen und großen Plätzen, ist sehr gut erhalten geblieben. Viele Gebäude wurden zum Teil restauriert und aufgearbeitet und auf den Plätzen und den Gassen findet man noch die in Motiven und Mustern verlegten Calçadas (Pflastersteine). Die vielen typisch portugiesischen Geschäfte und Restaurants sind einen Besuch wert.

“Wunderschöne Strände, urige Straßen und spannende Sehenswürdigkeiten”

Das Zentrum bildet der belebte Platz Praça Gil Eanes, in dessen Mittelpunkt eine modern gestaltete Marmorstatue steht. Sie stellt den König João Sebastião dar, der im Jahr 1578 von Lagos aus zur Eroberung Afrikas startete (das Vorhaben misslang allerdings gründlich).

Der idyllische Platz ist umgeben von Jacaranda-Bäumen, die im Frühling in einem unbeschreiblichen Blau blühen. Von hier verzweigen viele kleine und größere Gassen zu weiteren Plätzen, wo gemütliche Cafés und Restaurants, gesäumt von Orangenbäumen auf Gäste warten.

Auf dem Platz Praça Gil Eanes befindet sich auch die im alten Rathaus untergebrachte Touristeninformation.

Wendet man sich nach links gelangt man nach etwa 100 Meter zum Fischmarkt, wo sich die Restaurants täglich mit frischem Fisch eindecken.

Das Zentrum von Lagos zieht in den Sommermonaten Straßenmusikanten, Clowns und Kleinkünstler jeder Art an. Abends kann es schon mal eng werden in den Gassen. Dabei hat Lagos sich aber seinen Charme bewahrt; es gibt kaum einen Touristen, der von dieser Stadt nicht begeistert ist.

Jeden Samstag findet gegenüber der Zugbrücke zur Marina ein Bauernmarkt statt, wo lokale Erzeuger ihr Obst und Gemüse anbieten. Und jeden ersten Samstag im Monat ist Zigeunermarkt auf dem großen Platz am Ortseingang, der viele Besucher aus der Umgebung anlockt.

Sehenswürdigkeiten

Auch geschichtlich und kulturell hat Lagos einiges zu bieten. Folgt man der Avenida dos Descobrimentos weiter entlang der Promenade gelangt man zum Praça Infante Dom Henrique, in dessen Mitte sich das Denkmal Heinrich des Seefahrers befindet. Es ist zu seinen Ehren errichtet worden, da er von Lagos aus seine Karavellen ausschickte, um unbekannte Länder zu entdecken und damit den Grundstein zum Aufstieg Portugals als Weltmacht legte.

Im hinteren linken Teil des Platzes steht die Kirche Santo Antonio, die mit opulent vergoldeten Holzschnitzereien ausgestattet ist. Ihr gegenüber befindet sich der erste europäische Sklavenmarkt. Er ist bis heute erhalten geblieben und wird jetzt für erfreulichere Aktionen wie zum Beispiel Kunstausstellungen genutzt.

An der Hafeneinfahrt von Lagos befindet sich auf den breit angelegten Wegen das Fort von Lagos, in dem sich heute ein Museum befindet. Dort werden die einzelnen Länder beschrieben, die von den portugiesischen Seefahrern entdeckt und erobert wurden. Der Aufstieg zu den Zinnen lohnt sich besonders, denn es bietet sich von oben herab ein schöner Blick über den Hafen und die Stadt.

Gegenüber dem Fort führt das Große Stadttor Porta de São Gonçalo durch die noch gut erhaltene Stadtmauer den Besucher wieder zurück in die Altstadt von Lagos.

Aber es gibt noch viel mehr zu sehen. Auf einem Weg durch die Straßen des historischen Zentrums entdecken wir den Zauber dieser jahrhundertealten Stadt, sehen die behauenen Steine der Türen und Fenster, das Schmiedeeisen der Balkone und die Innenhöfe, die im Sommer für Kühle sorgen. Oder die Kirche Igreja de Santo António, die uns im Inneren durch ihren Reichtum an vergoldeten Schnitzereien und Fliesen überrascht, dazu die Merkwürdigkeit, dass das Bild des Heiligen, dessen Namen sie trägt, ein Generalleutnantspatent hat, ein Rang, der dadurch gewonnen wurde, dass diese Kirche als Kapelle des Infanterieregiments diente. Das danebenliegende städtische Museum Museu Municipal besitzt interessante Sammlungen über archäologische Funde und Sakralkunst.

Von der langen Avenida dos Descobrimentos aus erfreuen wir uns an der Stadtansicht und an der Marina, die voller Leben und Unterhaltung ist. Dieser Weg führt uns zum Meer und zu Stränden, die zu den schönsten der Algarve gehören und oft genug von internationalen Stellen und Zeitschriften ausgezeichnet wurden. Im Osten liegt Meia Praia, ein etwa fünf Kilometer langer Sandstrand, der am Haff von Alvor endet. In die andere Richtung reihen sich kleinere, von transparentem Wasser umspülte Sandstrände aneinander, denen die von Erosion geformten Felsen eine betörende Schönheit verleihen. Es sind die Strände Batata, Pinhão, Dona Ana und Camilo, die man vom Stadtzentrum aus erreicht. Etwas weiter liegt Ponta da Piedade, das Exlibris der Region, eine beeindruckende Felsformation mit ausgeschnittenen Formen und eingegrabenen Grotten, die man in ihrer Gänze auf einer Bootstour genießen kann. Canavial, Porto de Mós und Praia da Luz vervollständigen das Angebot, zu dem viele kleine Sandbuchten gehören, die schwer zu erreichen sind, einige nur vom Meer aus. Es sind kleine Paradiese, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Strände in Lagos und Umgebung

Die Auswahl an beeindruckenden Stränden bei Lagos ist enorm. Östlich der Stadt zieht sich ein kilometerlanger breiter Sandstrand – der Meia Praia – in einer imposanten Meeresbucht hin. Fußgänger erreichen ihn über die Brücke an der Marina, passieren den Bahnhof von Lagos und folgen dem Weg direkt bis zum Strand. In den Sommermonaten ist an der Promenade eine kleine Personenfähre in Betrieb, die die Urlauber direkt an der Hafeneinfahrt zum Strand übersetzt.

Wer es nicht so weit mag geht zum Praia da Batata, dem Stadtstrand von Lagos, welcher neben dem Fort an der Hafeneinfahrt liegt und leicht zu Fuß zu erreichen ist. Mit dem Auto in 5 Minuten zu erreichen ist der im Westen von Lagos gelegene windgeschützte Sand- und Felsstrand Porto de Mos.

Wesentlich attraktiver sind die vielen kleinen gemütlichen Felsbuchten, die sich südlich und westlich von Lagos in den Felsformationen der Ponta da Piedade verstecken. Empfehlenswert sind hier der Praia Dona Ana und der Praia do Camilo mit kristallklarem Wasser in eindrucksvoller Felskulisse.

Ponta da Piedade

2 km südlich von Lagos ragt die Steilküste weit in den Atlantik hinein. Die Spitze dieser Landzunge trägt den Namen Ponta da Piedade. Hier finden Sie die wohl schönsten Felsformationen an der Algarve.

An diesem Küstenabschnitt hat sich eine Grottenlandschaft mit skurrilen Felsformationen, Tunneln, Toren und im Meer verstreuter Felsbrocken gebildet, die einzigartig an der ohnehin mit Naturschönheiten verwöhnten Algarve ist. Die ganze Schönheit erschließt sich am besten bei einer Fahrt mit einem Fischerboot durch die Grotten. Dabei können Sie auch erfahren, welche Namen die Einheimischen den einzelnen Felsskulpturen gegeben haben.

Mit dem Boot durch die Höhlen der Ponta da Piedade

Unterkünfte

Besonders in Lagos und seiner Umgebung bietet Algarve Individuell ein breit gefächertes Angebot an Ferienhäuser in Lagos und exklusive modern und komfortabel ausgestattete Ferienvillen. Besonders unsere zentral gelegenen Ferienwohnungen in Lagos und Apartments mit Pool bieten optimale Voraussetzungen für einen Portugal-Urlaub ohne Mietwagen.

Wer die Algarve individuell entdecken möchte bereist Portugal auch außerhalb der Badesaison. Besonders an der Algarve sind die Winter mild und das Wetter schön mit strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel. Die Ferienhäuser in Lagos und Umgebung sind nicht nur im Sommer begehrte Unterkünfte, auch im Winter genießen immer mehr Individual-Reisende und Golfliebhaber entspannte Wochen in den komfortablen Ferienvillen am Meer. Ausgestattet mit Zentralheizung und Kamin kann man es sich an den kühleren Winterabenden gut gehen lassen.

Und wir müssen uns auf jeden Fall an der Gastronomie der Stadt erfreuen. Fisch und Schalentiere sind die Hauptzutaten verschiedener Köstlichkeiten: Snacks mit amêijoas (Muscheln), perceves (Entenmuscheln), ovas (Fischeiern) oder polvo (Oktopus), sopas (Suppen) und açordas (Brotsuppen) oder Spezialitäten wie carapaus alimados (eingelegte Makrelen) und lulas recheadas (gefüllte Tintenfische). Die Süßspeisen sind ein weiterer Höhepunkt, aus denen die dom-rodrigos (Päckchen mit Gebäck aus Eiern und Mandeln) hervorstechen, ein Rezept der Nonnen des Klosters Convento de Nossa Senhora do Carmo.

Die letzte Bratwurst vor Amerika
Ein Imbissstand am Ende der alten Welt

Am Kap St. Vincent endet die alte Welt. Hier fallen steile Felsklippen in den wilden Atlantischen Ozean, Wellen branden am felsigen Ende Europas, ihre Gischt schlägt den von Fernweh geplagten Reisenden, die hier ihren Blick gen Westen richten, ins Gesicht. Und irgendwo riecht es nach Bratwurst…

Bratwurst? Ja, ihr habt richtig gelesen, denn hier, an der Südwestspitze Europas, an der wundervollen Algarve in Portugal, steht der deutsche Bratwurststand, die Letzte Bratwurst vor Amerika.

Die Geschichte der Letzten Bratwurst vor Amerika

Ja ja, die Deutschen und ihre Bratwurst: Als die Nürnberger (Achtung Wortwitz!) Wolfgang und Petra 1995 mit Sack und Pack nach Portugal auswanderten, um ihren Traum eines eigenen Bratwurststandes an der Algarve zu verwirklichen, hat wohl fast jeder mit dem Kopf geschüttelt und gedacht: „Ein Bratwurststand? In Portugal? Wer braucht denn sowas?!“ Nachdem die mühseligen Behördengänge in Portugal erledigt, und alle Genehmigungen eingeholt waren, ging es für die beiden Franken dann 1996 endlich mit einem selbstgebastelten Grillwagen los. Die Idee war simpel: Am Ende der alten Welt, also hier in Portugal, am Kap St. Vincent, wo Europa endet, können Reisende eine echte deutsche Bratwurst essen, eben die letzte Bratwurst vor Amerika. Diese lustige Idee zog bald neugierige Urlauber und erste Fans an die Algarve. In den folgenden Jahren verbesserten die deutschen Auswanderer ihren Bratwurststand stetig mit viel Herzblut. Sie stellten sogar Mitarbeiter ein, die im mittlerweile sehr berühmten Bratwurststand aushelfen.

Auch 20 Jahre nach ihrer Auswanderung verkaufen Petra und Wolfgang ihre deutsche Bratwurst an Reisende aus der ganzen Welt. Ein lustiges Konzept, das sich durchgesetzt hat, die Auswanderer können mittlerweile gut von ihrem Bratwurststand leben und haben eine große Fangemeinde in der ganzen Welt. Sogar das Fernsehen war schon bei den beiden zu Gast. Wenn ihr einen Urlaub an der wunderschönen Algarve verbringt, dann solltet ihr den beiden unbedingt einen Besuch abstatten. Wer hat schließlich schon mal eine Bratwurst am Ende der Welt gegessen?