Type and press Enter.

Gindelalmschneid (1335) und Huberspitz (1048m) über die Neureuth am Schliersee

Der Gindelalmschneid (1335) ist wohl eher wegen der knapp unterhalb gelegenen Gindelalm so beliebt, und weniger aufgrund des Ausblicks – Dieser ist für die geringe Höhe aber gar nicht so schlecht. So hat man Blick auf den Schliersee und im Norden liegt das Flachland weit unterhalb. Während viele Wanderer den Gindelalmschneid von der Neureuth besuchen, empfehlen wir den hier beschriebenen schöneren Weg von Hausham, der über den Gindelalmweg schön unschwer hoch und über das Gasthaus Huberspitz – ebenso ohne Schwierigkeit – leicht bergab führt.

Alternative: Aufstieg vom Tegernsee über die Neureuth (ähnlich lang, nicht ganz so schön)
Alternative 2: Aufstieg von Schliersee > (etwas kürzer aber auch schön)

Zusammenfassung Gindelalmschneid und Huberspitz
  • Art: Einfache Bergwanderung
  • Höhenmeter: 580hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 2:00h, Abstieg ca. 1:30h
  • Kondition: geringe Anforderungen; bei mäßiger Fitness gut zu bewältigen
  • Technik: einfache Pfade und Forststraßen ohne besondere Anforderungen (nur Aufstieg Kinderwagengeeignet)
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung + im Winter: Grödel
  • Rundtour: ja
Anfahrt Gindelalmschneid und Huberspitz
  • Adresse fürs Navi: Huberspitzweg, 83734 Hausham
  • Routenplaner: Anfahrt Gindelalmschneid und Huberspitz
  • Im Detail: A8 München – Salzburg, – Ausfahrt Weyern -> Miesbach -> Hausham -> In Hausham bei Bahnübergang rechts und gleich wieder links in die Naturfreundestraße, dieser bis zum Ende folgen (großer Wanderparkplatz)
Wegpunkte
Parkplatz Hausham (780m) – Gindelalm (1242m) – Gindelalmschneid (1335m) – Gindelalm (1242m) – Gasthof Huberspitz (1048m) – Parkplatz (780m)
Aufstieg Gindelalmschneid und Huberspitz

Vom großen Parkplatz vor dem ebenso großen Wirtshaus „Glück auf“ wandern wir rechts am Wirtshaus vorbei und folgen der Teerstraße bergauf. Wenig später geht es über eine Brücke und wir halten uns halb rechts Richtung „Gindelalm, 2h“ – von links kommen wir auf dem Rückweg. Dieser Straße bzw. Beschilderung folgen wir, zwischen Häusern hindurch, immer weiter, später links leicht bergab.

Nach ca. 20 Minuten gesamt queren wir einen kleinen Parkplatz und ab jetzt immer dieser geteerten Forstraße bergauf. Die Natur ist hier erstaunlich schön dank Naturschutzgebiet, es gibt Bäche, Naturwälder und schöne Wiesen. Zudem läuft die Straße moderat nach oben. Einen deutlichen Wegweiser nach links („Berggasthaus Huberspitz“) lassen wir unberücksichtigt und folgen rechts der Straße.

Nach einiger Zeit auf der Straße kann man einige Abkürzungen nehmen (weiße Schilder „Gindelalm“) , diese sind allerdings rechts steil und matschig, verkürzen den Aufstieg aber etwas.

Der Straße folgen wir, bis wir schließlich nach ca. 1:45h die Gindelalmen erreicht haben, hier haben wir schon einen schönen Ausblick auf den Wendelstein, unser Ziel ist ebenso fest im Blick. Dazu folgen wir noch der Straße und dann geradeaus, auf steilem Pfad bergauf, bis zum Gipfel des Gindelalmschneids.

Abstieg Gindelalmschneid und Huberspitz

Wir steigen zurück zur Gindelalm und gehen an dieser rechts vorbei, ein letztes Mal leicht bergauf Richtung „Über Huberspitz nach Hausham“. Ab der kleinen Hütte geht es in den Wald und dann nur noch bergab auf holprigem aber einfachen Forstweg, wir bleiben immer auf diesem Weg und folgen der Beschilderung „Huberspitzhaus“.

Nach ca. 50 Minuten erreichen wir das neu restaurierte „Almbad Huberspitz“ mit schöner Terrasse. Hier lädt sich eine Einkehr ein auf neuen Holzmöbeln und fast luxuriösem Ambiente.

Anschließend gehen wir weiter auf dem Weg beschildert bergab „Hausham“, und gehen die Serpentinen bergab. Am Ende der Serpentinen stoßen wir auf eine Kreuzung. Hier halten wir uns geradeaus (links vom Bach haltend) und erreichen dann ein Wohnhaus und einen Forstweg und wenig später eine Teerstraße, die uns zur Holzbrücke führt, die wir vom Aufstieg kennen und rechts gehen.

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit 1: Gindelalm, kurz vor Gipfel, Mai-Oktober, (teilweise auch an schönen Wochenenden)
  • Einkehrmöglichkeit 2: Almbad Huberspitz, 30 Minuten vor Parkplatz, ganzjährig
  • Beste Jahreszeit: Mai – Oktober, aber im ganzen Jahr möglich, bei Schnee und Eis sind Grödel hilfreich
  • Zeitpunkt Tourenbeschreibung: Wir haben die Tour bei Schnee im Februar gemacht
  • Mit Kinderwagen oder Fahrrad möglich, dann Abstieg wie Aufstieg (Über geteerte Gindelalmstraße)
  • Mit öffentlichen Nahverkehr Bahnhof Hausham gut möglich

*Anzeige / Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.